Partner

Folgende Projektpartner sind am iMonitor-Projekt beteiligt:

Logo der DECOIT GmbH

Die DECOIT GmbH versteht sich als ein Kompetenzpartner, um die technischen Voraussetzungen zu schaffen, damit ihre Kunden effektiv arbeiten können. Dabei werden Arbeitsabläufe und Kommunikation optimiert. Es wird nach schlanken Lösungen gesucht und sie umgesetzt. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Kunden. Wo Marktprodukte fehlen wird nach innovativen eigenen Lösungen gesucht und diese entwickelt. In Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern können so unterschiedlichste Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Die Abteilung "Softwareentwicklung" arbeitet ausschließlich in Kundenprojekten, die sich um die Erweiterung bestehender oder die Schaffung neuer Lösungen kümmern. Der Bereich "Projektmanagement/Consulting" ist für die effiziente Abwicklung der Projekte zuständig und führt auch die Qualitätssicherung mit durch. Die Abteilung "Systemmanagement" steht hingegen für die Schaffung innovativer neuer IT-Konzepte, die Implementierung und den Support von ausgerollten Systemlösungen. Je nach Projekt werden aus den hochqualifizierten Mitarbeitern Teams zusammengestellt. Im Vordergrund steht die Schaffung standardisierter Lösungen, um in den Projekten eine hohe Herstellerneutralität erreichen zu können. Um das Wissensniveau der Mitarbeiter hoch zu halten, werden regelmäßig neue Forschungsprojekte (z.B. VOGUE, ESUKOM) ins Leben gerufen und neue Technologien und Ansätze getestet.

Logo des TZI (Universität Bremen)

Im TZI - Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik arbeiten 15 Professoren und aktuell mehr als 150 Mitarbeiter über die einzelnen Fachdisziplinen hinweg an zentralen Fragestellungen der modernen Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft.  Die TZI-Forscher schöpfen in über 100 nationalen und internationalen Projekten die Potenziale der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) aus für eine bessere Bildungs- und Lebensperspektive der Menschen sowie eine höhere Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Ob es um die Zukunft der Industriearbeit, lebenslanges Lernen, den demografischen Wandel, den sicheren Umgang mit Informationen in Zeiten des Internets oder Ressourceneffizienz geht – als IKT-Kompetenzzentrum für das  Land Bremen mit einer ausgezeichneten internationalen Reputation leistet unser universitäres Institut einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung und Umsetzung der Hightech-Strategie des Senats. Vier Leitthemen, die jeweils von interdisziplinären Teams erforscht werden, strukturieren die anwendungsorientierte Projektarbeit: adaptive Kommunikation, Interaktion und Bildung, Mobile Lösungen sowie Systemqualität und Informationssicherheit. Allein die mittlerweile 13 Spin-off Gründungen aus dem TZI mit heute rund 220 zusätzlich geschaffenen Arbeitsplätzen zeigen, wie nutzerorientiert die eigene Forschung ausgerichtet ist. 

Logo der neusta software development

neusta software development unterstützt ihre Kunden bei der Umsetzung individueller eCommerce- und IT-Projekte und vertreibt selbst entwickelte Standardsoftware. Als Teil von team neusta greift neusta software development für Projekte auf das Know-how und die Skills von rund 500 Mitarbeitern zurück. Langjährige eCommerce-, IT- und Webentwicklung-Erfahrungen werden ergänzt um On- und Offline-Marketing, Mobile-IT, SAP-Services, BI und mehr. team neusta als inhabergeführte Unternehmensgruppe mit ihren elf Gesellschaften hat sich fest im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus etabliert. Insbesondere Teamgeist, gesundes Wachstum, Innovationsbereitschaft, die Nähe und Treue zum Kunden sowie ein durch hochwertige Ergebnisse erzieltes positives Renommee bilden die Erfolgsbasis.